Sonntag, 22. Juni 2014

11 Meter...

... Mauer bauen wir im Garten um das Gefälle welches wir auf der Ostseite des Gartens haben, abzufangen und um etwas mehr Land dadurch zu gewinnen...

Vorallem die erste Variante mit dem Kompost hat überhaupt nicht funktioniert- der künstlich aufgeschüttete Teil hat sich ständig gesenkt und es gab nicht genug Platz dafür.
Ich benötige für unsere Grösse Land ca. 3-4 Kompostnischen, sowie Platz für 2-3 Fässer in denen ich die verschiedenen pflanzlichen Jauchen ansetzen kann.

Zudem wollen wir weiter unten auch Sichtschutzelemente montieren und mit einem stabilen Fundament geht das einfach viel besser. Der Kirschbaum in diesem Teil des Gartens muss leider gefällt werden. Er ist tot... Irgendwie scheinen wir keinen grünen Daumen für Bäume zu haben- wir tun alles, damit es den RIESEN gut geht und es nützt doch nix. Doch- den Kirschbaum werden wir nicht einfach ordinär fällen lassen- neiiiiiin- der GUTE sieht in seiner Struktur aus wie ein Mann der seine beiden Arme der Sonne zustreckt, sogar sein Kopf ist leicht nach hinten geneigt- so etwas zauberhaftes muss aus dem Baum gekitzelt werden. Daher werde ich einen Motosägekünstler beauftragen, damit er uns diesen Sonnenanbeter aus dem Baum schnitzt. Ich selber getraue mich nicht an so ein Projekt. So soll der GUTE RIESE nun als würdevolles Kunstobjekt im Garten seinen Platz halten dürfen. Auf der Ebene dieses Gartens wünsche ich mir noch einen Brunnen- bzw. eine Wand aus der Wasser in Becken herausblätschert sowie ein breites Gartenbeet das sich dann mit dem Kirschbaumbeet verbindet.

Viel sehen tut man noch nicht- aber ich halte euch auf dem laufenden :-)

Da rollt er an, der Herr des Hauses mit seinem Spielzeug...
Sein Name "The Destroyer...." haarrrrrrrrrggggggg
 so- diese Pallette ist platt und nun geht's weiter...
zuerst müssen drei Komposte umplaziert werden...
in dieses Zwischenlager soll er kommen und wird so auch gleich mal schön umgebraben...
dann sollen alle Betonpfeiler samt Zaun (gehört unserem Bio-Bauer-Nachbarn) ausgegraben werden und am Ende ein Graben auf der ganzen Länge bis zum Hühnerhof auf ca. 80 cm tiefe entstehen
So der Plan-
  so sah es dann um 15.00 Uhr aus. Lieberweise lieh uns Hansueli (Bio-Bauer-Nachbar) seinen besten Mann, dieser hat jahrelange Baggererfahrung und so blieb das Hühnerhaus ohne Schäden stehen :-)
die tüchtigen Damen freut's...
10 Tonnen Material... Erneut hat uns Hansueli seinen besten Mann ausgeleiht. Dieser ging mit Monster-Traktor der Total 16 Tonnen ziehen mag!!! WOW!!! los -holte uns das komplette Material und lud es mit dem Stapler ab (so mussten wir nicht wie letztes Mal, alle Steine einzeln abladen) saubere Sache :-)
 Lagerplatz bei Hansueli
 Tja, als Rico dann bewusst wurde, dass es nun daran ging- 10 Tonnen Material mit Muskelkraft zu verarbeiten, da war ab sofort Mentaltraining notwendig... Also- mir machte die ganze Sache schon lange Bammel- obschon es mit Sicherheit gut wird- ich vertraue meinem Rico hier voll- ist es doch für uns Büro-Gummi's eine grosse Sache...
 Tüchtige Männer kamen zur Hilfe- Dani half einen Nachmittag aus und baute mit Rico zusammen die untere Mauer komplett auf
 Tags drauf kam Roman vorbei (ach du Lieber- ich habe vor lauter Herjee keine Bilder gemacht) und halt Rico an zwei Tagen die grosse obere Mauer aufzubauen
 alles im Lot?
 der untere Teil der Mauer wurde bis oberkannt unsere Grundstückes bzw. Hansueli's Hühnerhaus-Mauer gebaut- beidseitig wird dann aufgeschüttet und gibt eine saubere Sache
 Rico hat die obere mauer verschalt- jetzt heisst es Betonieren...

 Boaaahhhh Leute, das ist ein Saukrampf... jeweils 50 Kilo Beton rühren wir an und Rico der Gute schippert dann Stück um Stück alles in die Hohle Mauer und füllt diese mit Beton aus...
 ich hab zwei Stunden mitgeholfen und mir sind fast die Arme abgefault- 25 Kilo Säcke Beton zu schleppen sind sooooooooooooooo schwer... *jammer*
 wir haben gefühlte 500 Kilo Beton verarbeitet am Samstag und noch nicht mal die unterste Reihe ist voll damit... *ich krieg die Krise*
Na was soll's- gigantische Projekte im Kopf, da müssen wir nun durch... ihr seht, dass wird unser nächstes abendfüllendes Programm :-)
Ihr hört wieder von uns
Grüssle
Franziska & die Rasselbande

Kommentare:

  1. Oh Franziska,
    ihr seit ja echt total fleißig. Mann oh Mann.
    Ich bin auf das Ergebnis gespannt.

    Zu deinem letzten Post.
    Ich bin ja auch quasi eine kinderlose Godi.
    Aber die Stunden mit unserem Patenkind genieße ich seeeeeeeeeeeehr.
    Ich wünsche euch noch viele schöne Stunden zusammen.

    Viele Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Uff, was für Arbeit! Ichz hoffe, das alles so wird, wie ihr es euch wünscht :) Und für den Kirschbaum hätt ich noch eine Idee... lass doch eine Ramblerrose dran hochwachsen. Dann hast du ein natürliches Klettergerüst ;)
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Franziska,
    Da sieht ja nach einem richtigem Großprojekt aus. Gut, dass ihr ein paar fleissige Helfer habt.
    Die Idee mit dem Kirschbaum finde ich genial.
    Bestimmt zeigst du uns davon auch ein Bild.
    Wunsche weiterhin frohes Schaffen und macht immer genügend Pausen zwischendurch.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Franziska,

    oh, na da habt ihr ja wieder ganz schön was vor, aber ihr habt tolle Gehilfen und wie alles, was ihr macht, wird auch das wieder supergut werden am Ende! Viel Kraft beim Mauerbau wünscht euch Karo

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Franziska Schönauer
    Eure Page ist einfach wunderschön. Wir sind jetzt dann auch bald soweit. Die Bagger sind aufgefahren und gemäss Plan sollte unsere Villa Nena am 15. Juli von Schweden kommen. Da mein alter Blog nicht gut funktioniert habe ich eine neue Homepage erstellt. www.villanena.123website.ch. Wäre sehr lieb, wenn Sie die neue Seite verlinken könnten und die alte rausnehmen. Vielen vielen Dank und weiterhin einen schönen Sommer. Brigitte Urfer

    AntwortenLöschen